Kontrollierte Wohnraumlüftung

Wohnraumkomfort

 

 

Im Eigenheim gehören zu den obersten Prioritäten meist Alltagstauglichkeit, Langlebigkeit und vor allem Komfort, um sich selbst den idealen Rückzugsort zu schaffen.

Dafür gilt es, unproblematische Lösungen zur Optimierung des eigenen Zuhauses zu finden.

Ein modernisierter Innenraum ist dabei nicht nur die Basis für ein luxuriöses und erstrebenswertes Wohnerlebnis, es bringt durch die Anwendung neuester Technologien und Anwendungen auch gesundheitsfördernde und umweltfreundliche Faktoren, beispielsweise beim Thema Energieeffizienz, mit sich.

Aspekte wie das persönliche Wohlfühlklima werden durch modernste Techniken und Geräte möglich gemacht, die für hohe Luftqualität und angenehme Raumtemperaturen sorgen. Zudem können Kosten- und Gesundheitsrisiken reduziert werden, die oftmals ein Problem bei fehlenden Maßnahmen zur Verbesserung des Innenraumkomforts darstellen.

So kann ein komfortabler Lebensraum geschaffen werden, der zu jeder Tages- und Jahreszeit optimal an die eigenen Bedürfnisse angepasst ist.

 

 

Kontrollierte Wohnraumlüftung

 

Der Mensch braucht Luft zum Leben. Durchschnittlich 19.000 Liter Frischluft pro Tag.

Im Wohn- und Arbeitsbereich wird diese Luft häufig knapp. Doch dort verbringen wir fast 90% unserer Lebenszeit...

Natürlich kann man traditionell durch das Fenster lüften, aber nicht nur vom ökonomischen Standpunkt aus gesehen ist diese Praxis fragwürdig.

Insbesondere durch die neue, energiesparende – und daher dichte Bauweise - ist eine Anlage zur kontrollierten Wohnraumlüftung die einzige zeitgemäße Form der Frischluftzufuhr.

Heutzutage werden im Neubau und zunehmend bei der Altbausanierung unter energetischen Gesichtspunkten luftdichte Gebäudehüllen erschaffen. Eine energetisch dichte Bauhülle ist vergleichbar mit einem Marmeladenglas. Solange man den Deckel nicht öffnet, bleibt die Energie im Haus und alles Schädliche draußen. Aber es bleiben auch alle Gerüche und Feuchteansammlungen im Glas- eine durchschnittliche Familie mit drei Personen erzeugt pro Tag ca. 10 Liter Feuchtigkeit.

Dazu kommt, dass unser Lüftungsverhalten in Neubauten zumeist unterentwickelt ist. In alten Häusern fand eine stetige Lüftung durch das undichte Mauerwerk statt.

Im modernen „Marmeladenglas" hingegen müsste in ständig genutzten Räumen dreimal täglich eine Stoßlüftung erfolgen, um eine kontinuierliche Abfuhr von CO², Wasserdampf und anderen Stoffen zu gewährleisten, damit keine Fäule und Schimmelpilzbildung im Haus oder Wohnung entstehen kann.

Eine Wohnraumlüftung kann Ihnen die Lüftung abnehmen, so im gesamten Haus für ständig frische Luft sorgen und darüber hinaus durch kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung helfen, Energie in erheblichem Umfang einzusparen.

Quelle © Zehnder Group AG